Kondolenzen

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ganz zufällig fand ich auf Ihrer Seite Gedanken zum Gedenken an den von mir hochverehrten Herrn Rainer Maché. Rainer hatte in den 1990er Jahren von der Kooperation mit der Natur gehört und in der Flur und Furche darüber geschrieben. Er hatte einen meiner mehrtägigen theoretisch-praktischen Feldkooperationen über eine ganze Vegetationszeit zwischen Aussaat und Ernte mit oberösterreichischen Bauern  bei der Kooperation zwischen Kartoffeln, Mais, Brotgewürz Koriander und Wildtieren wie Rehwild, Wildschweinen, Fasanen begleitet. Leider verloren wir im Lauf der Jahre aus den Augen, umso mehr hat mich Ihre Mitteilung getroffen. Ich spreche hiermit allen, die Rainer lieben, meine aus dem Herzen gehende Anteilnahme aus.

Mit herzlichen Grüßen,
Eike Braunroth, Ehrenvorstandsmitglied, Verein Kooperation mit der Natur e.V.


Liebe Familie von Rainer, mit Anteilnahme habe ich gehört, dass Rainer verstorben ist, wir werden seine Anregungen und guten Gedanken zur Bodenkultivierung vermissen.

Heiner Cuhls für das Native Power Team


Mit Bestürzung und Trauer habe ich den Tod von Rainer Maché zur Kenntnis genommen. Ein Mann der die Gabe hatte schwierige Sachverhalte in einfache Worte zu fassen. Ich werde seine Bodeninfo sehr vermissen.

Rolf Derpsch


Wir haben einen guten Menschen verloren. Wir haben viele Jahre mit Herrn Maché als Redakteur gearbeitet, und sehr herzlich viele Projekte bewältigt, seine innovativen Ideen und Bestrebungen in seinen Artikeln verwirklicht war eine angenehme Herausforderung. Über die Jahre hinaus haben wir Ihn als sehr liebenswerten und Ratgeber, sowohl als auch Querdenker geschätzt. Er hatte jede Minute genutzt um mit dem Fahrrad zu fahren, um seine Umweltfreundlichkeit zu zeigen. Über seine Krankheit hat Rainer Maché offen gesprochen, das ist sehr mutig, auch hier war er stets optimistisch. Die Nachricht über seinen Tod macht uns tief betroffen, wir denken an seine Liebsten Angehörigen und wünschen viel Kraft. Wir werden Ihn in herzlicher und guter Erinnerung bewahren.

Sabine Rieder & Jessica Etsch // d-SigN


Die Art von Rainer Mache, über die Zusammenhänge des Lebendigen zu berichten, hat mir in meiner landwirtschaftlichen Praxis geholfen, weiterzusuchen und über Beobachten zu lernen. Dafür gebührt Ihm mein herzlicher Dank.

Best regards
Anselm Lischka Engineer (Dipl.Ing.)


Liebe Familie Maché
Mein außerordentliches Beileid möchte ich Ihnen hiermit senden. Ich durfte Herrn Marche unter Landwirten kennen lernen. Er hinterlässt in meinem Inneren die Größte Hochachtung, die ich so glaube ich jemals empfinden kann ! Er ist für die richtige Landwirtschaft und meinem Geist die wundervollste Veränderung geworden! Ich werde sein Andenken nie vergessen und es für immer bei mir tragen. Ich danke Ihnen von ganzem Herzen und Wünsche der Familie Gottes Segen .

Mit freundlichen Grüßen
Mark Dümichen


Es tut mir sehr leid um ihn! Er hat so viel getan, um sein großes Wissen weiter zugeben. Ich verneige mich vor diesem großartigen Mann – und bin sehr traurig! Schön zu hören, dass Sie in seinem Namen diese gute Sache weiterführen.

Mit freundlichem Gruß
Jürgen Reckin


Lieber Herr Rainer Maché!
Für das Erbauende und Wertvolle, das mir in unseren zwei Begegnungen von Dir geschenkt wurde, will ich Dir ein inniges Danke sagen. Es ist sehr viel Achtung und Anteilnahme in mein Leben als Bergbauer und Naturliebhaber, von Dir gekommen. So war diese kurze Zeit auf die unvergessliche Ebene gehoben worden, und wir werden am weiteren guten Leben in einer anderen Zeit miteinander teilhaben.

In Achtung und in Dankbarkeit stelle ich Dich und die Deinen in die liebevolle tröstende Hand Gottes, und Grüße bis auf ein frohes Wiedersehn herzlich,
Peter Schneider


Die Welt ist ärmer geworden, wir haben einen der begnadetsten Agrarjournalisten im deutschsprachigen Raum verloren. Niemand hatte ein so gutes Gespür für zukünftig aktuelle Themen. Der Name Rainer Maché und seine Beiträge in der Zeitschrift Flur und Furche waren für mich immer die Aufforderung zum „Blick über den Tellerrand“.

Ulrich Schleiter


Rainer Maché war immer eine Inspiration mit neuen Themen und Blickwinkeln. Ich habe ihn kennengelernt, als er einen Bericht über das Rottaler Modell geschrieben hat. Es geht darum Stoffkreisläufe lokal und regional zu schließen. Das hat er schon vor 20 Jahren erkannt. Und wenn ich Fragen zum Boden hatte, dann kam prompt eine Antwort per Email. Herzlichen Dank für Alles!

Mit herzlichen Grüßen
Walter Danner


Mit Bestürzung und Trauer habe ich vom Tod von Rainer Maché erfahren. Er hat so vielen Menschen in ausweglosen Situationen helfen können, bis er selbst schwerer Krankheit unterlag. Sein Tod hat mich um einen wertvollen Kritiker und Freund ärmer gemacht. Seine Arbeit als Agrarjournalist hat mir oft Impulse für meine eigene Tätigkeit gegeben. Ich schätzte ihn als einen der weitblickensten Fachjournalisten. Seine Stärke war, unterschiedliche Standpunkte zu verbinden. Seine Übersetzung und Bearbeitung des Buches von Neal Kinsey hat mir in meiner Arbeit sehr geholfen. Rainer Machés umfangreiche Recherche der internationalen Fachpresse und seine uneigennützigen Veröffentlichungen sind mir eine Quelle der Inspiration gewesen. Ich möchte der Familie Maché mein tiefempfundenes Beileid von Herzen aussprechen.

Neustadt/Sa., den 19.09.2016
Dietmar Näser


Mit Rainer Maché verlieren wir einen liebenswerten und einzigartigen Menschen. Er war Freund, Ratgeber, Ideengeber und ein Querdenker, der stets sein Wissen und seine unschätzbaren Erfahrungen mit allen geteilt hat. Persönlich habe ich ihm sehr viel zu verdanken und habe die Nachricht von seinem Tod mit großer Bestürzung und voller Traurigkeit aufgenommen. Mein tiefstes Mitgefühl und Beileid gilt seiner Familie, seinen Freunden und Weggefährten.

Christoph Felgentreu


Uns erfüllt große Trauer mit Rainer Mache einen liebenswerten, offenen und einzigartigen Menschen verloren zu haben. Er hat für unsere Organisation unschätzbar viel geleistet, als Querdenker und Mentor Landwirte zusammen gebracht, mit Ihnen sein Wissen geteilt und sie inspiriert neue Wege z.B. bei der Direktsaat zu gehen. Wie kein anderer konnte er in seinen Artikeln und Beiträgen die wichtigsten Dinge auf den Punkt bringen, neue Themen diskutieren und hatte dabei den Blick immer etwas der Zeit voraus. Sein freundliches Wesen, sein unerschütterlicher Mut und sein positives Denken haben mich persönlich sehr geprägt und ich bin unendlich dankbar für sein Zuhören, seine Ideen und seine Sicht der Dinge. Ich bin sehr traurig, dass wir so viele gute Ideen nicht mehr gemeinsam in die Tat umsetzen konnten. Unser tiefstes Mitgefühl und Beileid gilt seiner Familie und allen Bodenfreunden!

Dr. Jana Epperlein
GKB e.V. und Vorstand der GKB e.V.


Liebe Familie Maché,

ich habe gestern leider erst erfahren, dass Rainer im September heimgegangen war. Mit sehr großer Trauer und Bestürzung habe ich diese Nachricht gestern Abend aufgenommen. Er hat meinem behinderten Sohn und mir sehr viel Zuspruch gegeben und ich möchte seiner Familie mein herzlichstes Beileid aussprechen. Ich habe gehofft und gebetet, dass er den Kampf gegen diese Krankheit gewinnt. Es tut mir so  unendlich leid und ich werde ihn sehr sehr vermissen und hoffe ihn irgendwann wieder zu treffen. Er hat mich oft getröstet, es war mir nicht klar wie krank er war. Ich weiß, dass er in seiner Familie einen großen Halt hatte.

In tiefer Trauer!
Tina und Tim Metz aus dem Freundeskreis Bruno Gröning