Date:Mai 25, 2016

Medikamente aus transgenen Pflanzen

Die Diskussion um die Folgenabschätzung der Gentechnik beschränkt sich in erster Linie auf die transgene Grüne Gentechnik, die nach meiner Überzeugung bislang fast ausschließlich Negatives hervorgebracht hat. Einen kleinen Bereich möchte ich außen vorlassen. Dies ist die Erzeugung artfremder Proteine und Enzyme mit Hilfe gentechnisch veränderter Pflanzen, z.B. Tabak und Möhren. Mit deren Hilfe konnten Patienten, die an der seltenen erblich bedingten Gaucherkrankheit leiden, erfolgreich behandelt werden. Derzeit befinden sich Mittel gegen Hepatitis, Malaria oder Krebs in der klinischen Testphase. Das „Molecular Farming“ (so der Fachbegriff) ist einfacher als die Gewinnung von Arzneimitteln aus Bakterien, Pilzen oder Säugerzellen. Es besteht auch keine Gefahr, dass bei der Herstellung die Proteine durch Krankheitserreger verunreinigt werden.

Eine der führenden Forschungseinrichtungen auf diesem Gebiet RLP Agroscience in Neustadt an der Weinstraße, die dem Land Rheinland-Pfalz gehört.

Aus der Rheinpfalz vom 24. Mai 2016